AKVIS Noise Buster: Bildrauschen aus Digitalfotos entfernen. Arbeitsweise
 

 
Newsletter abonnieren:
   Produkte   Herunterladen   Bestellen   Tutorial   Support   Impressum     Kundenbereich
en  fr  de  es  pt  it  jp  ru  
 

Tutorial: AKVIS Noise Buster

Arbeitsweise

 

AKVIS Noise Buster steht in zwei Versionen zur Verfügung - als unabhängiges Programm (Standalone) und als ein Zusatzprogramm (Plugin).

Vergleichen Sie das Fragment vor und nach der Bearbeitung mit AKVIS Noise Buster.

    Vor der Bearbeitung Nach der Bearbeitung
    Vor AKVIS Noise Buster Nach AKVIS Noise Buster

Folgen Sie der Anweisung, um das Bildrauschen mit AKVIS Noise Buster zu entfernen.

  • Schritt 1. Öffnen Sie ein Bild zur Bearbeitung.

    - Wenn Sie mit der eigenständigen Version arbeiten:

    Öffnen Sie das Dialogfenster Datei öffnen mit einem Doppelklick auf den leeren Arbeitsbereich des Programms oder mit einem Klick auf die Schaltfläche in der Optionenleiste. Sie können auch das gewünschte Bild einfach in den Arbeitsbereich des Programms mit der Maus ziehen. Die eigenständige Version von AKVIS Noise Buster unterstützt die folgenden Formate: BMP, JPEG, PNG, RAW und TIFF.

    - Wenn Sie mit der Plugin-Version arbeiten:

    Öffnen Sie ein Bild in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm mit dem Befehl Datei -> öffnen oder mit der Tastenkombination Strg+O.

    Rufen Sie das Plugin AKVIS Noise Buster. In Adobe Photoshop wählen Sie den Befehl Filter -> AKVIS -> Noise Buster im Menü aus, in Paint Shop Pro wählen Sie Effects -> Plugins -> AKVIS -> Noise Buster; und in Corel Photo-Paint benutzen Sie Effects -> AKVIS -> Noise Buster.

    Originalbild: digitales Rauschen
  • Schritt 2. Das Bild wird automatisch mit den Standardeinstellungen bearbeitet (Preset Auto Filtering - Automatische Filterung).

    Das Ergebnis wird im Vorschaufenster in der Registerkarte Ergebnis angezeigt.

    Das Vorschaufenster ist ein Rahmen aus Punktlinien. Man kann den Rahmen verschieben oder ihn aufs neue auf jeden beliebigen Bildpunkt ziehen. Damit kann man die Bildteile analysieren und die Einstellungen anpassen.

    Nach der automatischen Bearbeitung

    Mit dem Linksklick auf dem Bild kann man zeitweilig auf das Originalbild umschalten und das Ergebnis der automatischen Bearbeitung mit dem Originalfoto vergleichen.

    Die Größe des Vorschaufensters wird im Dialogfenster Optionen festgelegt (die Schaltfläche ).

    Um das ganze Bild mit diesen Einstellungen zu bearbeiten, klicken Sie auf .

  • Schritt 3. Wenn das Ergebnis der automatischen Bearbeitung Sie nicht ganz zufrieden stellt, können Sie die Einstellungen anpassen.

    Die Aufgabe der Rauschreduzierung besteht darin, die goldene Mitte zwischen Entfernen des Bildrauschens und Detailgenauigkeit zu finden. Es ist auch wichtig die psychologischen Charakteristiken der optischen Wahrnehmung in Betrachtung zu nehmen: wenn Sie das Original mit dem Ergebnis vergleichen, achten Sie nicht nur auf die Details, sondern auch auf die gesamte Wirkung des Bildes. Eine bestimmte Menge des Bildrauschens wird ein Bild nicht unbedingt verderben, während die Glätte kann einen visuellen Effekt bilden (besonders auf Portraits, wo die Glätte der Haut der Zeichnung bevorzugt ist).

    Die Parameter der Rauschunterdrückung anpassen

    Das Bildrauschen auf einem Farbfoto kann in zwei Komponenten geteilt werden: Helligkeitsrauschen und Farbrauschen. Das Helligkeitsrauschen erscheint als hellere oder dunklere Bildpunkte in Flächen gleicher Helligkeit. Das Farbrauschen tritt als bunte Flecke hervor.

    Das Histogramm unter den Einstellungen ist eine grafische Darstellung des Rauschpegels und seiner Komponenten. Der graue Bereich zeigt das Helligkeitsrauschen; der rote Bereich zeigt das Farbrauschen. Je mehr das Histogramm auf rechts verschoben ist, desto höher ist der Rauschpegel. Und umgekehrt, wenn das Histogramm auf links verschoben ist, hat das Bild einen niedrigen Rauschpegel. Die Höhe des Histogramms zeigt die Anzahl der Pixel mit diesem Rauschpegel.

    Bei der Anpassung der Parameter, muss man den rechten Teil des Histogramms in Betracht ziehen, da er den Betrag von Pixel mit hohem Rauschen zeigt. Im linken Teil des Histogramms wird die Anzahl der Pixel mit niedrigem Rauschen gezeigt, das dem natürlichen Hintergrund entspricht.

    Um das Rauschen jedes Typs zu entfernen, passen Sie die Parameter Rauschpegel und Glätten an.

    • Rauschpegel. Der Parameter bestimmt, welche Bildteile als Rauschen und welche als wichtige Details gelten sollen. Mit einem hohen Wert des Parameters können kleine Details als Rauschen definiert und dementsprechend geglättet werden.
    • Glätten. Der Parameter legt den Glättungsgrad der als Rauschen definierten Bildteile fest. Je höher der Parameter, desto weicher das Filtrationsergebnis. Jedoch kann an den hohen Werten des Parameters ein Bild an Detail verlieren und verwaschen aussehen. Hohe Werte des Parameters Glätten für Farbrauschen können Farbveränderungen verursachen, und kleine farbige Details können verloren gehen.

    Achtung! Auf einem Foto in Graustufen gibt es kein Farbanteil und deshalb kein Farbrauschen. Um das Rauschen auf einem schwarzweißen Foto zu verringern, reicht es nur den Parameter Helligkeitsrauschen anzupassen.

    Anwendungsstärke. Der Parameter legt das Mischungsverhältnis des Originalbildes zum Ergebnis fest. Der Parameter nimmt Werte zwischen 0 und 100% an. Bei 100% werden alle als Rauschen definierte Bildteile mit dem Wert des Parameters Glätten geglättet. Wenn man den Schieberegler nach links verschiebt (d.h. den Wert des Parameters reduziert), wird das ursprüngliche Rauschen dem gefilterten Bild beigemischt; bei 0% gibt es keine Veränderung. In den meisten Fällen fügt eine bestimmte Menge an Rauschen dem Bild ein natürliches Aussehen hinzu und erlaubt es kleine Details wiederherzustellen.

    Im Detailoptimierung-Bereich gibt es zusätzliche Parameter, die Ihnen helfen, die goldene Mitte zwischen rauschfreien Bild und Detailgenauigkeit einzuhalten.

    • Mikrodetail. Der Parameter erlaubt es, die kleinen Details wiederherzustellen. Der Standardwert bietet normalerweise ein gutes Ergebnis. Es ist allerdings möglich, den Wert des Parameters zu erhöhen, um die Bildschärfe zu verbessern.
    • Intensität der Kanten. Der Parameter hebt die Kanten der Objekte hervor, ohne Bildrauschen zu verursachen. Je höher der Wert, desto stärker ist die Wirkung - die Kanten werden klar und gut definiert.
    • Scharfzeichnen. Der Parameter ändert den Kontrast zwischen den benachbarten Pixel. Verwenden Sie diesen Parameter vorsichtig, da er das digitale Rauschen auf dem Bild wiederherstellen kann.
  • Schritt 4. Um die Filtration auf das ganze Bild anzuwenden, klicken Sie auf .

    Die Filtration auf das ganze Bild anzuwenden
  • Schritt 5. Wenn nötig, können Sie auch die Nachbearbeitungswerkzeuge in der Registerkarte Ergebnis verwenden - Selektiver Weichzeichner und Protokollpinsel .

    Achtung! Wenn Sie die Einstellungen anpassen und die Bearbeitung mit einem Klick auf neu starten, wird das Ergebnis der Nachbearbeitung verloren gehen!

    • Das Werkzeug Selektiver Weichzeichner entfernt Bildrauschen, ohne dabei die Konturen und Details zu verwischen. Das Werkzeug ist nur für die Lizenzen Home Deluxe und Business vorhanden.
    • Der Protokollpinsel versetzt den bearbeiteten Bereich in den Ursprungszustand, nach dem dieser mit anderen Werkzeugen geändert worden ist. Dieses Tool ist für alle Lizenzen vorhanden.
  • Schritt 6. Es ist möglich, die laufenden Einstellungen als Preset zu speichern, um sie später benutzen zu können. Presets werden auch für den Modus Stapelverarbeitung benötigt.

    Dafür tragen Sie einen Namen für das neue Preset ins Feld Presets und klicken auf Speichern. Falls Sie die Werte geändert haben und nun die Standardwerte des Presets wiederherstellen wollen, klicken Sie auf den Knopf Reset.

    Um ein Preset zu löschen, wählen Sie es aus der Preset-Liste und klicken auf Löschen.

    Um ein Bild mit der Einstellungen eines Presets zu bearbeiten, klicken Sie auf .

  • Schritt 7. Speichern Sie das Bild.

    - Wenn Sie mit der eigenständigen Version arbeiten:

    Klicken Sie auf die Schaltfläche , um das Dialogfeld Speichern unter zu öffnen. Geben Sie einen Namen ein, wählen Sie das Format (JPEG, TIFF, BMP oder PNG) und bestimmen den Zielordner.

    - Wenn Sie mit der Plugin-Version arbeiten:

    Um das Filtrationsergebnis auf das Bild anzuwenden und das Plugin zu schließen, drücken Sie auf .

    Rufen Sie das Dialogfeld Speichern unter mit dem Befehl Datei -> Speichern unter. Geben Sie einen Namen für die Datei, wählen Sie das Format und bestimmen den Zielordner.

    Das Rauschen ist verringert

    Die eigenständige Version von AKVIS Noise Buster erlaubt das Drucken des Bildes. Klicken Sie auf , passen die Einstellungen im Dialogfeld Drucken ein und klicken auf den Knopf Drucken.

 
Vorgehensweise Vorgehensweise
   — Arbeitsbereich — Arbeitsbereich
   — Arbeitsweise — Arbeitsweise
   — Stapelverarbeitung — Stapelverarbeitung
   — Optionen — Optionen
Beispiele Beispiele
   — Glamourgirl — Glamourgirl
   — Moiré-Effekt entfernen — Moiré-Effekt entfernen
   — Rauschen entfernen — Rauschen entfernen
   — Verringerung des Farbrauschens — Verringerung des Farbrauschens
   — ISO und Bildrauschen — ISO und Bildrauschen
   — Bildrauschen auf Render-Bildern — Bildrauschen auf Render-Bildern
   — Rauschreduzierung nach der Bildkorrektur — Rauschreduzierung nach der Bildkorrektur
   — Komplexe Korrektur eines Fotos — Komplexe Korrektur eines Fotos
   — Fotoverbesserung (3 Plugins) — Fotoverbesserung (3 Plugins)
   — JPEG-Artefakte entfernen — JPEG-Artefakte entfernen
   — Dunkle Fotos aufhellen — Dunkle Fotos aufhellen

 

Noise Buster v. 9.0 - 10-Tage Testversion:  Herunterladen

 

nach oben

 

   Datenschutzhinweis | Sitemap | Suchwort eingeben    
   Kontakt | Twitter | Facebook | YouTube | Forum    
| English  | Français  | Deutsch  | Español  | Português(Br)  | Italiano  | 日本語  | Pусский  | © 2004-2014 AKVIS. Alle Rechte vorbehalten.